Dezember 2016

Frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr

Wir wünschen allen Kindern, Schülerinnen und Schülern, pädagogischen Fach- und Lehrkräften sowie allen Kooperationspartnern und Unterstützern ein frohes Fest und einen guten Start ins Jahr 2017.


Neue Unterrichtsmaterialien: MINT-Projektwoche

Auf Initiative und mit Unterstützung von ME Saar, IHK und HWK sind in Zusammenarbeit mit ALWiS e.V. Unterrichtsmaterialien entstanden, mit denen eine berufsorientierte Projektwoche mit vielen interessanten Wissensgebieten, der Vermittlung unterschiedlicher Methoden und mit deutlichem Bezug zur Berufs- und Studienorientierung durchgeführt werden kann.

Mit den Materialien möchten wir Lehrerinnen und Lehrer ermutigen und unterstützen, im Rahmen der Lernumgebung „Projektwoche“ den beruflichen Findungsprozess der Jugendlichen zu fördern und  die Bandbreite des berufsorientierenden Angebotes Ihrer Schule zu erhöhen. mehr


MINT Herbstreport 2016

Rekord bei MINT-Lücke: 212.000 fehlende Arbeitskräfte, höchster Stand seit Beginn der Berechnung

Im Auftrag von BDA, BDI, Gesamtmetall und der Initiative "MINT Zukunft schaffen" erstellt das Institut der deutschen Wirtschaft Köln halbjährlich im Frühjahr und Herbst ein MINT-Reporting zu Angebot und Nachfrage auf dem MINT-Arbeitsmarkt sowie Kennzahlen zur MINT-Bildung. Thematischer Schwerpunkt des aktuellen Reports ist Bedeutung und Chancen der Zuwanderung.

Ende Oktober 2016 waren in den MINT-Berufen insgesamt 400.300 Stellen zu besetzen. Im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresmonat gab es damit insgesamt 32.700 oder 8,9 Prozent mehr offene Stellen in technisch-naturwissenschaftlichen Berufen. Gleichzeitig waren bundesweit 197.377 Personen arbeitslos gemeldet, die im MINT-Bereich arbeiten wollen. Dies sind 11.600 oder 5,5 Prozent weniger als im Oktober des Vorjahres und der niedrigste Monatswert seit Beginn der Aufzeichnungen. Unter Berücksichtigung des qualifikatorischen Mismatches gab es Ende Oktober 2016 eine über sämtliche 36 MINT-Berufskategorien aggregierte Arbeitskräftelücke von 212.000 Personen – 8,9 Prozent mehr als im Oktober des Vorjahres. Sie hat damit einen Rekordwert seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 2011 erreicht.

Am 30. November wurde der MINT-Herbstreport 2016 im Rahmen einer Pressekonferenz der Öffentlichkeit vorgestellt.

Hier finden Sie den kompletten Report sowie weitere Hintergrundinformationen.


Es geht wieder los! Mathe im Advent

Die Registrierungsphase hat begonnen!

Einen Adventskalender der besonderen Art für alle kleinen und großen Forscherinnen und Forscher hat die Deutsche Mathematiker-Vereinigung (DMV) auch in diesem Jahr wieder für Schüler_innen der Klassenstufen 4 bis 6 und 7 bis 9 erstellt. Mit weihnachtlichen Aufgaben möchte sie Freude an der Mathematik bereiten und zeigen, wie kreativ und nützlich das „Mathemachen" sein kann. Vom 1. bis zum 24. Dezember gibt es jeden Tag eine neue weihnachtliche Geschichte mit mathematischer Fragestellung. Die Registrierung ist für Schüler_innen, Lehrer_innen und Spaßspieler (aller Altersstufen) kostenlos. Im Gewinnspiel gibt es schöne Einzel- und Klassenpreise zu gewinnen. Hier geht's zum Mathe-im-Advent-Adventskalender!

Einen Extra-Adventskalender für Schülerinnen und Schüler der Klassen 1 bis 4 gibt es ebenfalls: Jeden Tag können die kleinen Forscherinnen und Forscher mit dem Känguru auf mathematische Entdeckungsreisen gehen: Hier geht's zum Känguru-Adventskalender!


Noch 24 Experimente bis Weihnachten! Physik im Advent 2016

Für große und kleine Forscher (5. bis 10. Klasse) gibt es auch in diesem Jahr wieder den physikalischen Adventskalender der Universität Göttingen und der Deutschen Physikalischen Gesellschaft. Ab dem 1. Dezember 2016 ist täglich ein neues Experiment zum Mit- und Nachmachen auf der Webseite zu finden. Eine Registrierung ist ab sofort möglich!

Abgesehen vom Spaß am Experimentieren werden auch Preise zu gewinnen sein. Prämiert werden die besten Antworten von einzelnen Schülerinnen und Schülern, Klassen und Schulen in unterschiedlichen Altersstufen. Jeder Teilnehmende oder jede teilnehmende Einrichtung erhält zusätzlich eine Urkunde mit den persönlichen Ergebnissen.

Hier geht's zum Physik-Adventskalender.

November 2016

Premiere: Drei Gemeinschaftsschulen erhielten erstmals den Bildungspreis der Saarländischen Wirtschaft

Am 9. November 2016 vergab die Vereinigung der Saarländischen Unternehmensverbände e.V. (VSU) erstmals den mit 15.000 Euro dotierten Bildungspreis der Saarländischen Wirtschaft. Preisträger waren die Gemeinschaftsschule Neue Sandrennbahn in Homburg, die Gemeinschaftsschule Marpingen und die Martin-Luther-King Schule in Saarlouis. Die Schulen wurden bei einem Festakt im Rahmen des Saarländischen Unternehmertages im Saarbrücker Schloss für ihr beispielhaftes und herausragendes Engagement im Bereich Berufsorientierung ausgezeichnet. 

Der Bildungspreis der Saarländischen Wirtschaft honoriert aktives Engagement und starken Einsatz für das Thema Bildung. Das Preisgeld wird von der Stiftung ME Saar zur Verfügung gestellt. mehr

Oktober 2016

SIEGEL-Schulen ausgezeichnet

Am 24. Oktober wurden im Saarland erstmalig Schulen mit dem Berufswahl-SIEGEL ausgezeichnet. 16 saarländische Schulen, davon 11 Gemeinschaftsschulen, drei Gymnasien, eine Förderschule und eine Realschule, haben den Bewerbungsprozess durchlaufen und sich als Schulen mit ausgezeichneter Berufs- und Studienorientierung qualifiziert. mehr


Schubladendenken adé: 9 falsche Mythen über Ingenieure

Ingenieure gelten als kommunikationsschwach und technikverliebt. Für Alfred Goll, Personalvorstand bei Festo, arbeiten 3.800 Ingenieure. Er sagt: "Schluss mit Klischees." Im Interview mit der "Zeit" räumt der Vorstand Human Resources beim Automatisierungstechnik-Unternehmen Festo mit Klischees über Ingenieure auf. Die Vorstellung vom kommunikationsschwachen Technikliebhaber, der am liebsten still vor sich hin tüftelt, greift zu kurz. Ingenieure überzeugen nicht nur fachlich, auch Präsentationsstärke und Führungsqualitäten gehören zu ihrem Profil. Hier geht's zum Interview.


Lange Nacht der Industrie auf Rekordkurs

Mehr als 1000 Teilnehmer konnten Industrie „live“ erleben und sich über Ausbildungsmöglichkeiten und Berufswege informieren.

Bei der sechsten LANGEN NACHT DER INDUSTRIE haben am 06. Oktober 2016 20 Industriebetriebe ihre Tore geöffnet, um frühzeitig potentielle Nachwuchskräfte kennenzulernen und sich als attraktiver Arbeitgeber in der Region zu präsentieren. Mit dieser Veranstaltung ist es erneut gelungen, einen wichtigen Beitrag zur Berufsorientierung junger Menschen zu leisten. Sie hat zugleich dazu beigetragen, den Fachkräftenachwuchs für berufliche Perspektiven in der Saarindustrie sowie für industrienahe Forschung zu begeistern, erklärten die Ausrichter, der Verband der Metall- und Elektroindustrie des Saarlandes (ME Saar) und die IHK Saarland.

Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger, die zugleich Schirmherrin des Events war, betonte: „Die Industrie ist Ursprung und Zukunft der saarländischen Wirtschaft. Aber auch unsere Industrie braucht fitten Fachkräftenachwuchs. Die Lange Nacht der Industrie ist eine tolle Plattform, um jungen Menschen die vielseitigen Berufsbilder und Karrierechancen im industriellen Sektor näherzubringen. Gleichzeitig können Unternehmen auf sich aufmerksam machen und vielleicht sogar Auszubildende für sich gewinnen. Ich hoffe, die LANGE NACHT DER INDUSTRIE kann auch in diesem Jahr zahlreiche Jugendliche für eine Ausbildung in der Industrie begeistern.“

Auszubildende präsentierten Arbeitsprozesse und Produktionsschritte
Das  Angebot zur Ausbildungs- und Berufsorientierung stieß bei mehr als 1.000 Teilnehmern auf positive Resonanz: Die Teilnehmer konnten jeweils zwei Unternehmen besichtigen und dabei Industrie „live“ erleben. Große Unternehmen, aber auch die so genannten „Hidden Champions“ haben sich präsentiert und gezeigt, was und wie sie produzieren, wie sie ausbilden und welches Arbeitsumfeld sie ihren Fachkräften bieten. Das „Highlight“ war die Besichtigung der Produktion. Hier konnte der Fachkräftenachwuchs erleben, wie spannend und verantwortungsvoll die Arbeit in einem Industriebetrieb ist – und wie technologieintensiv und ressourcenschonend die Industrie produziert.

Darüber hinaus erfuhren die jungen Menschen viel Wissenswertes über Ausbildungsberufe sowie sonstige Einstiegs- und Karrieremöglichkeiten – von Praktika für angehende Ingenieure über Fördermöglichkeiten beim dualen Studium und Promotionsmöglichkeiten bis hin zur betrieblichen Weiterbildung. Viele Unternehmen boten nämlich die Gelegenheit zu Gesprächen mit Ausbildungsleitern und Personalverantwortlichen. Infostände mit Stellenanzeigen rundeten oftmals die breite Angebotspalette ab.

September 2016

Technikqueen gesucht!

Am 12. November 2016 startet wieder unser Mädchen & Technik Aktionstag! Anmeldungen sind ab sofort möglich! Wir zeigen Euch, wie spannend und abwechslungsreich die verschiedenen Berufe in der M+E Industrie sind und Ihr könnt Eure Technikqueen-Qualitäten in den verschiedenen Workshops live ausprobieren.

In einem kurzen Video zeigen Euch passend zum Thema fünf Mädchen, wie begeistert sie von ihrer Ausbildung bei einem großen M+E Unternehmen sind. Das Video findet Ihr hier.

Und hier geht's zur Anmeldung zum Aktionstag!


Neues Serviceportal Integration

Das neue Service-Portal Integration der Stiftung "Haus der kleinen Forscher" unterstützt pädagogische Fach- und Lehrkräfte bei der Integration geflüchteter Kinder in Kita, Hort und Grundschule. Gefördert wird das Portal vom Bundesministerium für Bildung und Forschung.

Das Service-Portal Integration bietet alltagspraktische Unterstützung für pädagogische Fach-und Lehrkräfte:

  • Erfahrungsberichte aus der Praxis, Beispiele und Ideen für die gelungene Integration von geflüchteten Kindern in Kita, Hort und Grundschule
  • Experteninterviews, Hintergrundartikel und Reportagen
  • Praktische Infos zu Literatur, Kontakten und weiterführenden Angeboten zum Thema.

Das Angebot richtet sich an alle Fach- und Lehrkräfte und ist kostenfrei zugänglich. Hier geht's direkt zum Service-Portal.

Juli 2016

Jetzt anmelden für die Lange Nacht der Industrie!

Am 6. Oktober 2016 findet die sechste LANGE NACHT DER INDUSTRIE Saarland statt. Die organisierten Bus-Touren – jeweils zwei Unternehmen an einem Abend – beginnen um 16.45 Uhr an verschiedenen, zentralen Plätzen und enden um ca. 22.30 Uhr wieder dort. Die Veranstaltung ist für die Besucher kostenfrei.

Ab sofort ist die Anmeldung freigeschaltet. Alle Informationen zu den verschiedenen Touren, dem genauen Ablauf und der Anmeldung finden Sie unter www.langenachtderindustrie.de/standorte/saarland/region.html


Gymnasium am Krebsberg wird MINT-EC Schule

MINT-EC nimmt 22 neue Schulen aufgrund ihres herausragenden MINT-Profils auf. Auch das Gymnasium am Krebsberg in Neunkirchen hat die unabhängige Fachjury im Auswahlverfahren 2016 überzeugt und wird nun Teil des nationalen Excellence-Schulnetzwerks MINT-EC, das seit 2009 unter der Schirmherrschaft der Konferenz der Kultusminister (KMK) steht. Mit der Aufnahme in das nationale Excellence-Schulnetzwerk MINT-EC stehen den aufgenommenen Schulen hochkarätige Förderprogramme und innovative Veranstaltungsformate für Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und Schulleitungen offen. Ebenso wie die Möglichkeiten zum Austausch und Vernetzung unter MINT-profilierten Schulen über Bundesländergrenzen hinweg.
Als MINT-EC-Schulen dürfen die erfolgreichen Bewerber zukünftig das von der KMK anerkannte MINT-EC-Zertifikat verleihen.
Das MINT-EC-Zertifikat würdigt das MINT-Engagement von Schülerinnen und Schülern während ihrer gesamten Schullaufbahn. Es bietet Hochschulen und Wirtschaftsunternehmen eine verlässliche, von den Schulsystemen der Länder unabhängige Einordnung der Schülerleistungen.

Weitere MINT-EC Schulen im Saarland sind das Cusanus Gymnasium, St. Wendel, das Geschwister-Scholl-Gymnasium, Lebach, das Gymnasium am Steinwald, Neunkirchen sowie das Johannes-Kepler-Gymnasium, Lebach. mehr


Kampagne „M+E-Berufsinformation“ mit Comenius-EduMedia-Medaille ausgezeichnet

Das Schülerportal www.ausbildung-ME.de erhielt im Rahmen der Kampagne „M+E-Berufsinformation“ die Comenius-EduMedia-Medaille für elektronische Bildungsmedien.

In der Kategorie Nichtinstitutionelle Bildung des Medienbereichs „Allgemeine Multimediaprodukte“ wurde das Schülerportal www.ausbildung-ME.de mit dem Comenius-Siegel der Gesellschaft für Pädagogik, Information und Medien e.V. ausgezeichnet. Darüber hinaus erhielt das Portal die besonders begehrte EduMedia-Medaille, die in diesem Jahr an insgesamt 17 herausragende Medien vergeben wurde.

Das Portal www.ausbildung-ME.de, das 2015 von der IW Medien GmbH gerelauncht wurde,  ist Bestandteil der Kampagne „M+E-Berufsinformation“, mit der die Arbeitgeberverbände der Metall- und Elektro-Industrie seit fast 30 Jahren über die Ausbildung in der M+E-Industrie informieren. Zentrales Medium sind dabei die M+E-InfoTrucks, die mit neuesten Multimedia-Anwendungen und anschaulichen Experimentierstationen an Schulen und öffentlichen Einrichtungen im Einsatz sind.

Die GPI zeichnet mit dem Comenius-EduMedia-Award pädagogisch, inhaltlich und gestalterisch hochwertige digitale Bildungsmedien aus. Die aus acht europäischen Ländern besetzte Fachjury aus Wissenschaftlern, Fach- und Bildungspraktikern begutachtete insgesamt 165 Bildungsmedien. 130 preisgekrönten Produkten wurde hohe didaktische und mediale Qualität bescheinigt. Wie schon in den Vorjahren bestätigte sich der Trend zu internetbasierten Medien.
 

Juni 2016

MINT-Frühjahrsreport: MINT Lücke seit 2014 gestiegen.

Der aktuelle MINT-Frühjahrsreport zeigt: Den Unternehmen fehlten im April 171.400 Arbeitskräfte im so genannten MINT-Bereich Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. Dies waren 25 % mehr als noch im April 2015 und 70 % mehr als zu Beginn des Jahres 2014. Inzwischen sind sechs von zehn fehlenden MINT-Kräften solche mit einer abgeschlossenen MINT-Berufsausbildung. Die Unternehmen würden gerne einstellen, finden aber kaum mehr MINT-Fachkräfte auf dem Arbeitsmarkt – der Nachwuchs fehlt. Die Flüchtlingsmigration im vergangenen Jahr hat bisher kaum zur MINT-Fachkräftesicherung beigetragen, und die abschlagsfreie Rente mit 63 hat den Betrieben zusätzlich knapp 20.000 wertvolle Fachkräfte entzogen.

Perspektiven insbesondere für beruflich qualifizierte MINT-Fachkräfte sehr gut
In den kommenden Jahren wird der Ersatzbedarf im MINT-Segment kontinuierlich ansteigen, da altersbedingt viele MINT-Beschäftigte aus dem Arbeitsmarkt ausscheiden werden. Bei den akademisch Qualifizierten steigt der jährliche Ersatzbedarf von aktuell 52.800 bis zum Jahr 2028 auf 68.400 an, bei den beruflich Qualifizierten von momentan 245.300 auf dann 292.000.

Handlungsbedarf bei der MINT-Nachwuchsgewinnung und Berufsorientierung
Vor diesem Hintergrund ist es von großer Bedeutung, wie künftig Schülerinnen und Schüler für eine berufliche Ausbildung oder ein Studium im MINT-Bereich gewonnen werden können. Insbesondere die Rolle der Schulen und der Berufsorientierungmaßnahmen sind hier ein wichtiger Ansatzpunkt Schülerinnen und Schüler an Schulen mit einem MINT-Profil weisen signifikant bessere Kompetenzen in diesem Bereich auf (s. MINT-Frühjahrsreport 2015). Daher sind solche Angebote unbedingt weiter auszubauen.

Die Berufsorientierung, insbesondere für MINT-Berufe, ist weiter auszubauen, zu bündeln und zu systematisieren. Dies gilt vor allem auch für diejenigen Schulen, die zur Hochschulreife führen. Gleichzeitig muss die Eigenverantwortung der jungen Menschen und das Wissen um die Relevanz für ihren individuellen beruflichen Weg sowie die Elternarbeit gestärkt werden. SCHULEWIRTSCHAFT leistet in diesem Kontext wichtige Basisarbeit in bundesweit über 400 regionalen Arbeitskreisen und hat eine Reihe von Leitfäden und Checklisten erarbeitet, die Schulen und Betrieben Hilfe-stellung bieten. (siehe www.schule-wirtschaft-saarland.de)

Im Auftrag von BDA, BDI, Gesamtmetall und der Initiative MINT Zukunft schaffen erstellt das Institut der deutschen Wirtschaft Köln halbjährlich ein MINT-Reporting zu Angebot und Nachfrage auf dem MINT-Arbeitsmarkt im Frühjahr und Herbst. Am 31. Mai wurde der MINT-Frühjahrsreport 2016 im Rahmen einer Pressekonferenz der Öffentlichkeit vorgestellt.

Lesen Sie den kompletten MINT-Frühjahrsreport hier.


Website-Tipp: Ingenieurberufe in Bewegung

Die Website 'Ingenieurberufe in Bewegung' präsentiert in 78 Videoclips und einer 23-minütigen, interaktiven Videotour neben zahlreichen Fachinformationen zum Thema Ingenieurberufe und Studiengänge, auch allgemeine Tipps zur Studienfinanzierung, zur Wohnungssuche, zur Recherche und so weiter, speziell für Schüler und Studienbeginner. Hier geht's direkt zur Webseite!

Mai 2016

Ausbildungsberufe: Weiterbildung zahlt sich aus

Wer Karriere machen will, muss nicht unbedingt studieren. Das zeigt eine neue Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW). Meister oder Techniker können genauso gut verdienen wie Akademiker – allerdings hängt das von bestimmten Faktoren ab. Unternehmen schätzen die Kompetenzen von Fortbildungsabsolventen (FBA), also von Meistern, Technikern, Fach- und Betriebswirten. Und das schlägt sich auch im Einkommen nieder, wie eine Auswertung der Erwerbstätigenbefragung des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) und der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) sowie eine Unternehmensbefragung im Rahmen des IW-Personalpanels 2015 durch das IW Köln zeigen: 28 Prozent der Meister und Techniker haben einen höheren Stundenlohn als ein Durchschnittsakademiker. Rund ein Viertel der Akademiker verdienen weniger als der Durchschnitt der FBA. Hier finden Sie den kompletten Artikel sowie weitere Informationen zum Thema.


Wie ticken Jugendliche im Jahr 2016?

Im April 2016 ist zum dritten Mal - seit 2008 und 2012 - die bekannte SINUS-Studie zu "Lebenswelten" von Jugendlichen zwischen 14 und 17 Jahren in Deutschland erschienen. Sie basiert auf qualitativen Einzelinterviews und stellt die Einstellungen und Perspektiven junger Menschen in ihren unterschiedlichen Milieus heute dar. Diese betreffen auch den Übergang in Ausbildung und Beruf und sind daher für die Berufsorientierung seitens der Schulen, der Betriebe und der Berufsberatung aufschlussreich. Leistungs- und Einsatzbereitschaft sind überall vorhanden; allen Gruppen, gleich welchen Milieus, ist die spätere Vereinbarkeit von Familie und Beruf sehr wichtig. Der Wertekanon der Jugendlichen unterscheidet sich insgesamt nicht von dem der Erwachsenen. 
Eigens abgefragt wurde zudem  der Umgang mit digitalen Medien und digitalem Lernen. Dabei zeigt sich, das die neuen Medien vor allem zur Unterhaltung und Kommunikation dienen, aber nicht als zugehörig zum Berufsleben wahrgenommen werden. Hier geht's zur Jugendstudie 2016.

März 2016

„Wir schalten das Licht aus und unsere Birne an“: Die Caritas-Kita „Thomas Morus“ aus Saarbrücken ist „Forschergeist“-Landessieger im Saarland

„Was wäre, wenn wir einen Tag lang den Strom ausschalten würden?“ überlegten die Kinder der Caritas-Kita „Thomas Morus“ in Saarbrücken. Die Erzieherinnen und Erzieher griffen die Frage und die Neugierde der Mädchen und Jungen auf und weiteten das Thema zu einer spannenden Projektarbeit aus. Ein gelungenes Beispiel für vorbildliche pädagogische Arbeit und die Qualität in der frühen mathematischen, naturwissenschaftlichen und technischen Bildung, fand die Experten-Jury des Kita-Wettbewerbs „Forschergeist 2016“. Die Einrichtung wird am 25. April 2016 zum Landessieger Saarland gekürt.

605 Kitas aus ganz Deutschland haben mit ihren Forscherprojekten aus der Welt der Naturwissenschaften, Mathematik und Technik am bundesweit größten Kita-Wettbewerb der Deutsche Telekom Stiftung und der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“, dem „Forschergeist 2016“, teilgenommen. Nun hat die Jury entschieden und aus jedem Bundesland das beste Projekt ausgewählt. Die Caritas-Kita „Thomas Morus“ überzeugte im Saarland. Die Mädchen und Jungen fanden heraus, wie die Solaranlage auf dem Dach der Kita funktioniert, was es bedeutet, ohne Strom zu leben, und auch, wie sie Strom einsparen können.

16 Bundesländer, 16 tolle Kita-Projekte, 4.500 Kilometer: Vom 11. April bis zum 4. Mai 2016 ist das „Forschergeist“-Mobil auf Tour zu Deutschlands besten Kita-Projekten. Am 25. April 2016 hält es in der Caritas-Kita „Thomas Morus“ in Saarbrücken, wo die Deutsche Telekom Stiftung und die Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ den Landessieger Saarland auszeichnen. Auch Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer ist als Botschafterin des „Forschergeist“-Wettbewerbs im Saarland zur Veranstaltung eingeladen.

Die 16 Landessieger qualifizieren sich zudem für den Bundessieg. Die fünf besten Projekte werden am 1. Juni 2016 in Berlin gekürt. Jeder Bundessieger erhält zusätzlich 3.000 Euro.

Der „Forschergeist“ ist ein bundesweiter Kita-Wettbewerb der Deutsche Telekom Stiftung und der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“. Gesucht und prämiert werden herausragende Projekte, die Mädchen und Jungen für die Welt der Naturwissenschaften, Mathematik oder Technik begeistert haben. Am 15. Oktober 2015 startete der Wettbewerb nach 2012 und 2014 bereits zum dritten Mal. Bis zum 31. Januar 2016 konnte sich jede Kita des Landes online bewerben.


Jugend forscht 2016: „Neues kommt von Neugier!“

Es geht wieder los! Unter dem Motto „Neues kommt von Neugier!“ startet Jugend forscht mit Deutschlands größtem Nachwuchswettbewerb „Schüler experimentieren“, in die 51. Wettbewerbsrunde.

Die Feierstunde findet am Mittwoch, den 09. März 2016 um 16:00 Uhr, in der Congresshalle Saarbrücken statt. Zwischen 10:00 und 16:00 Uhr können die Wettbewerbsarbeiten der Schülerinnen und Schüler im Saal West besichtigt werden. Die Schirmherrschaft hat auch in diesem Jahr Bildungsminister Ulrich Commercon übernommen.

Auf Ihre Teilnahme freuen sich die Schülerinnen und Schüler des diesjährigen Wettbewerbs, die Wettbewerbsleiterin sowie die Patenbeauftragten vom Congress Centrum Saarrücken, ThyssenKrupp System Engineering GmbH und der Stiftung ME Saar.

Weitere Informationen zum Programm finden Sie hier.


Schon entdeckt? 28 Berufe-Videos informieren über die spannende M+E Branche.

... und Action! In insgesamt 28 Videos zeigt die Metall- und Elektroindustrie, wie vielfältig Ausbildung in dieser Branche ist. Jeder Ausbildungsberuf wird in einem eigenen Film vorgestellt, ideal zum Reinschnuppern und Kennenlernen der unterschiedlichen Berufe. Hier geht's direkt zum Portal von Gesamtmetall mit allen Vidos.

Februar 2016

Ministerpräsidentin ist Forschergeist-Botschafterin 2016

Der „Forschergeist-Wettbewerb 2016“ wird in ganz Deutschland von hochrangigen Persönlichkeiten aus der Politik unterstützt. Im Saarland engagiert sich Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer als Botschafterin, um den bundesweiten Wettbewerb bekannt zu machen und die Kitas zu ermutigen, sich zu beteiligen. Lesen Sie hier im Kurz-Interview, warum sich die Ministerpräsidentin dafür einsetzt.

Der "Forschergeist" ist ein bundesweiter Kita-Wettbewerb der Deutsche Telekom Stiftung und der Stiftung "Haus der kleinen Forscher". Gesucht und prämiert werden herausragende Projekte, die Mädchen und Jungen für die Welt der Naturwissenschaften, Mathematik oder Technik begeistert haben. Der "Forschergeist" ist der höchst dotierte Kita-Wettbewerb Deutschlands. Nach 2012 und 2014 ist auch die Ausschreibung 2016 wieder mit attraktiven Preisgeldern zur Förderung der naturwissenschaftlichen, mathematischen und technischen Frühbildung dotiert.

Am 1. Juni 2016 werden in Berlin die Bundessieger bekannt gegeben.

Januar 2016

Nationales Science on Stage Festival 2016

Wir möchte alle saarländischen Lehrkräfte auf eine Ausschreibung von "Science on Stage Deutschland e.V." aufmerksam machen.

Die "Science on Stage Deutschland e.V." sucht Ihre Ideen für den naturwissenschaftlich-technischen Unterricht und lädt Sie ein, sich für das Nationale Science on Stage Festival 2016 in Berlin zu bewerben. Tauschen Sie sich mit Kolleginnen und Kollegen über Materialien und Konzepte aus und nehmen Sie neuen Schwung für Ihren Schulalltag mit!

Bei Deutschlands größtem MINT-Bildungsfestival kommen vom 18.-20. November 2016 rund 100 Lehrkräfte aus der ganzen Bundesrepublik zusammen, um ihre Unterrichtsprojekte und Experimente vorzustellen, sich auszutauschen und voneinander zu lernen.

Sie haben die Möglichkeit, sich bis zum 10.05.2016 zu bewerben!
Das Bewerbungsformular finden Sie unter www.science-on-stage.de/festival2016.

Alle Informationen zum Festival können Sie im aktuellen Flyer nachlesen.


Ein frohes neues Jahr!

Allen pädagogischen Fach- und Lehrkräften, Schülerinnen und Schülern und allen unseren Partnern wünschen wir ein gutes neues Jahr!

Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Ihnen und auf spannende Projekte und Aktivitäten!


Archiv vergangener Meldungen.

Ihre Ansprechpartnerin

Tina Raubenheimer
Tel.: 0681 95434-48
Mail: raubenheimermesaar.de